Schulneulinge

1.  Vor der Einschulung

  • Es findet ein Elternabend für die Eltern der Vierjährigen statt, der in Zusammenarbeit mit den Leiterinnen der Kindergärten in Lendersdorf und Niederau durchgeführt wird.
  • Den Eltern werden die Erziehungsziele der einzelnen Kindergärten noch einmal erläutert – vor allem im Hinblick auf das Schulfähigkeitsprofil. Die Programme der Kindergärten werden daraufhin betrachtet.
  • Im Frühjahr jeden Jahres werden seitens der Kindergärten Sprachstandstests durchgeführt, an denen alle Vierjährigen teilnehmen. Die Eltern werden über die Ergebnisse informiert. Ggf. nehmen Kinder an einer Sprachförderung teil, um bei der Einschulung ausreichende Sprachkenntnisse zu haben.
  • Vor der Einschulung werden alle Eltern zu einem ersten Infoabend eingeladen. Sie lernen, wenn bereits bekannt, die Klassenlehrerin kennen, werden über den Verlauf der ersten Schulwoche informiert und können bei der Lehrerin erste Fragen klären. Nach Möglichkeit nimmt ein Vertreter der Polizei daran teil, um auf die Wichtigkeit des Schulweges aufmerksam zu machen. Der Förderverein stellt sich ebenfalls vor.
  • Noch vor der Einschulung besuchen die Schulneulinge das erste Schuljahr und machen „richtigen“ Unterricht mit.
  • Die Kolleginnen, die voraussichtlich das 1. Schuljahr übernehmen, besuchen die Kinder an einem Nachmittag im Kindergarten. So können sie zu ihrer Lehrerin schon einmal einen ersten Kontakt knüpfen.
  • An diesem Nachmittag erstellen die Kinder einen kurzen „Steckbrief“, der dann im Foyer der Grundschule aufgehängt wird, so dass sie am ersten Schultag bereits etwas von sich finden können.

 

2.  Allgemeine Beratung

  • In jedem Schuljahr findet eine Klassenpflegschaftssitzung statt. Die Eltern werden über die Arbeit in diesem Schuljahr informiert, wichtige Informationen und besondere Aktivitäten werden bekannt gegeben, ein Austausch zwischen Eltern und Lehrerin findet statt.
  • Für die Eltern der Viertklässler findet ein Elternabend statt, auf dem die verschiedenen Bildungsgänge aufgezeigt und das örtliche Schulangebot vorgestellt werden.

 

3.  Individuelle Beratung

  • In jedem Halbjahr findet eine „Elternsprechtagswoche“ statt. Hier werden in einem fest gelegten Zeitrahmen den Eltern Leistungsstand, Sozial- und Arbeitsverhalten des Kindes mitgeteilt.
  • Nach der Zeugnisausgabe in der Schuleingangsphase haben die Eltern die Möglichkeit, Rücksprache mit der Klassenlehrerin zu halten.
  • Ein zusätzlicher Gesprächsnachmittag ermöglicht die gemeinsame Entscheidungsfindung für die Wahl der weiterführenden Schule.
  • Elterngespräche finden auf Wunsch der Eltern oder der Lehrerin an zusätzlichen Terminen statt. Hier besteht die Möglichkeit, sich ausführlich bestimmten Problemen zu widmen, einen regen Austausch stattfinden zu lassen und Experten mit hinzuzunehmen.
  • Gespräche mit Eltern und außerschulischen Partnern werden bei Bedarf ebenfalls angesetzt.
  • Zusätzliche Beratung findet häufig in Einzelgesprächen unter Einbeziehung eines Sonderpädagogen oder eines Schulsozialarbeiters statt.
Schulneulinge